Menschen halten ihre Hände zusammen

Work1st

Work1st – Flüchtlingsintegration

Ziel des Projektes „W1st“ ist das Heranführen von bleibeberechtigten Flüchtlingen an den Arbeitsmarkt. Durch die Bereitstellung von befristeten Arbeitsplätzen soll die nachhaltige Integration gefördert werden. Der Erfolg des befristeten Arbeitsplatzes besteht in der Mischung von Arbeiten, Lernen und persönlicher Auseinandersetzung.

Die Beschäftigung erfolgt in Form eines vollversicherungspflichtigen Dienstverhältnisses. Die Arbeitsleistung steht dabei im Vordergrund. Durch das geförderte, zeitlich befristete Beschäftigungsverhältnis wird der Übergang von der Arbeitslosigkeit in das reguläre Beschäftigungssystem ermöglicht bzw. erleichtert (Transitfunktion mit bewusst gestaltetem Einstieg und Ausstieg).

 

Das Ziel ist die Erhöhung der Chancen am Arbeitsmarkt mittels

  • Aktivierung durch Teilnahme an der betrieblichen Struktur (Tagesablauf, Arbeitsrhythmus, marktgerechte Produkt- und Dienstleistungserbringung für Kunden, Betriebskultur, etc.)
  • Entfaltung der Schlüsselkompetenzen
  • Deutschförderung
  • Integrationsleasing und Vermittlungsunterstützung

 

Voraussetzung für die Aufnahme

  • BMS vollunterstützte bleibeberechtigte Flüchtlinge in der Zuständigkeit der Bezirkshauptmannschaften Bregenz und Dornbirn,
  • Alter 25 Jahren
  • Personen mit einer physischen oder psychischen Beeinträchtigung
  • Zuweisung über eine regionale Geschäftsstelle des AMS
  • mit Redeverständnis auf Deutschniveau A1 ohne Nachweis, Barrieren in Hinblick auf Erreichung A2, teilweise Analphabeten
Kontakt
Joelle Kepp, Personalkoordination und Personalservice
+43 5574 54254 1321
joelle.kepp@integra.or.at